Ablauf einer energetischen Sanierung

So kann eine energetische Sanierung ablaufen:

  1. Bestandsaufnahme vor Ort, während der die Gebäudedaten ermittelt und energetische Schwachstellen erkannt werden.
  2. Berechnungen und Ausarbeitung eines Beratungsberichts
  3. Persönliche Erläuterung dieses Berichts, in dem Empfehlungen für umfassende individuelle Maßnahmen dargestellt werden unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und von Fördermöglichkeiten. Es werden außerdem Möglichkeiten für den Einsatz von erneuerbaren Energien im Gebäude aufgezeigt. Diese ersten drei Schritte werden als sogenannte Vor-Ort-Beratung durch das BAFA gefördert.
  4.  Entscheidungsfindung und Zuschüsse beantragen: Welche energetischen Sanierungsmaßnahmen sollen durchgeführt werden? Dann werden die meisten Zuschüsse beantragt (einige werden erst im Nachhinein beantragt). Gegebenenfalls können andere Sanierungswünsche (Veränderungen in der Fassade, v.a. der Fenster oder auch Änderungen der Raumaufteilung, Anbauten etc.) mit in die weitere Planung einbezogen werden.
  5. Ausführungsplanung: Die Details werden geplant, damit später alle Bauteile gut zusammen passen, die Wärmedämmung der einzelnen Bauteile lückenlos ineinander übergeht und die Anschlüsse luftdicht sind.
  6. Vergabeleistungen: Idealerweise wird ein unabhängiges Leistungsverzeichnis mit Plänen des Sanierungsvorhabens erstellt. So bekommt man Angebote von Handwerkern, die man tatsächlich miteinander vergleichen kann. Und dadurch, dass man im Vorhinein alles durchdenkt, werden Nachträge reduziert. Übrigens werden auch für diese Leistungen von der KfW 50% der Kosten übernommen, maximal 4000€.
  7. Objektüberwachung: Ist das Projekt „auf der Baustelle“, wurde also mit der Durchführung der Maßnahmen begonnen, übernehme ich gerne als Bauleiterin die Koordination der Handwerker und kontrolliere ihre Arbeiten. Mängel können so frühzeitig behoben werden, ohne dass weitere Schäden auftreten.
  8. Dokumentation, Zuschüsse, Objektbetreuung: Nach Abschluß der Arbeiten werden die Ergebnisse fotografisch und schriftlich dokumentiert und ggf. weitere Zuschüsse beantragt. Eine Qualitäts- und Erfolgskontrolle kann durch ein Blower-Door-Test und eine Wärmebildaufnahme erfolgen.